YIN YOGA

Meditation ist beim Yin-Yoga inklusive: Die Asanas werden meist sitzend oder liegend bis zu zehn Minuten gehalten, Krafteinsatz ist tabu. Yin-Yoga ist der ergänzende Gegenpol zu den meisten modernen Stilen, die auf kraftvolles Üben und fließende Asana-Abfolgen – also aufs Yang – setzen. Die entspannte Praxis nach Gründer Paul Grilley aus den USA soll Bindegewebe und Faszien dehnen, die Gelenke geschmeidig halten und den Chi-Fluss im Körper verbessern. Wie bei einer Akupunktur sollen außerdem die Meridiane des Körpers aktiviert werden.