Yoga für alle e.V./VTF-Hamburg

Haus des Sports, Schäferkampsallee 1, Eimsbüttel

Yoganacht Hamburg

Der barrierefreie Alexander-Otto-Saal im Haus des Sports

Yoganacht Hamburg

Programm LANGENACHTDESYOOOGA

18:00 - 19:00

Forrest Yoga für Menschen mit körperlichen Behinderungen mit Katrin Ender

 

19:30 - 20:15 

Kundalini Yoga 1 für Menschen mit körperlichen Behinderungen  mit Ingrid Siebers und Anja Thewes 

 

20:45 - 21:30 

Kundalini Yoga 2  für Menschen mit körperlichen Behinderungen mit Ingrid Siebers und Anja Thewes 



Yoga für Menschen mit körperlichen Behinderungen

Von Anfang an war es ein Anliegen von Yoga für alle e.V., in der Yoganacht auch Angebote für Menschen mit körperlichen Behinderungen zu machen. Nun ist es soweit: Zusammen mit dem VTF (Verband Turnen und Freizeit) bietet Yoga für alle e.V. Yoga für Menschen mit körperlichen Behinderungen an: Im barrierefrei erreichbaren Alexander-Otto-Saal im Haus des Sports.

 

Kundalini Yoga für Menschen mit körperlichen Behinderungen 

„Yoga bedeutet Bewusstsein für Körper und Geist zu entwickeln. Jeder Mensch, ob bewegungseingeschränkt oder nicht, ob im Rollstuhl oder zu Fuß unterwegs, kann das anstreben. Jede Übung ist dann perfekt, wenn der oder die Übende im Rahmen seiner eigenen Fähigkeiten das gibt, was möglich ist. Beim im Kurs praktizierten Kundalini-Yoga wird dem Atem (Pranayama) ein zentraler Stellenwert zugeordnet. Meditation, Mantras (Meditationswörter/-silben) und Mudras (Handhaltungen) spielen eine große Rolle. Eine Vielzahl von Übungen kann auch im Rollstuhl sitzend ausgeführt werden. Das gemeinsame Singen von Mantras wirkt ausgleichend, stärkend und ist in der Gruppe ein besonderes Erlebnis. Daher ist Kundalini Yoga sehr gut für Menschen mit Handicap geeignet.

Eine Assistenz kann durch die Kursleiterin nicht geleistet werden. Assistenten können als Begleitperson gerne an dem Kurs teilnehmen und auch von den Übungen profitieren.“

 

Da in den 45 Minuten nicht das gesamte Programm mit vollständiger Übungsreihe und Tiefenentspannung angeboten werden kann, geht es um das Kennen lernen von Übungen, die mit dem Atem verbunden werden aus der Tradition des Kundalini Yoga und dem gemeinsamen Singen von Mantras.

Im Fokus stehen die eigene Wahrnehmung und der liebevolle Umgang mit den eigenen Grenzen.

www.kundaliniyoga-isie.de


 

 

 

FORREST YOGA FÜR MENSCHEN MIT KÖRPERLICHEN BEHINDERUNGEN

Forrest Yoga wurde vor 40 Jahren von der US Amerikanerin Ana T. Forrest entwickelt, um die Menschen des 21. Jahrhunderts mit den heutigen Themen und Anforderungen aufzufangen und zu unterstützen. Zentrale Schwerpunkte sind die exakte Ausrichtung des Körpers, der gezielte Einsatz des Atems und des Geistes, sowie Stärke und Ehrlichkeit. Ein entspannter Nacken und aktive Hände sind einige der Grundhaltungen, die Forrest Yoga eine heilende Wirkung zuschreiben.

  • Physische, emotionale und mentale Blockaden können gelöst werden
  • Einschränkende Verhaltensmuster können überwunden werden
  • Die Tiefenmuskulatur wird gestärkt

Ein elementarer Aspekt des Forrest Yoga ist es, den Menschen bei seiner Befreiung von Leid und Leid-zufügenden Verhaltens- und Gedankenmustern zu unterstützen. Jeder von uns kennt Grenzen, ob körperlicher, emotionaler oder geistiger Art. Jeder von uns kennt Leid und das Gefühl des eingesperrt, eingeengt sein, unabhängig von körperlicher Einschränkung. Mit Forrest Yoga lernen und praktizieren wir, uns selber neue Freiräume im eigenen Körper zu schaffen, und somit in unserem Leben. Wir befreien uns von negativer Energie und gewinnen Lebensfreude.

Die Asanas werden hauptsächlich im Sitzen vollzogen; teilweise können auch liegende Übungen ausgeführt werden. Dieser Forrest Yoga Schnupperkurs eignet sich sowohl für Rollstuhlfahrer, als auch für Menschen, die sich mit ihren Füssen fortbewegen.

Katrin arbeitet seit 2013 mit paralympischen Athleten und Tänzern mit körperlichen Einschränkungen.